Hurra, unsere Omas backen wieder für dich!

Jetzt bestellen

Dieser feine Schokogugelhupf ist bei weitem kein gewöhnlicher, hat uns Oma Rosemarie mit verschmitztem Lächeln verraten: “So einen würdest du auch in einem richtigen Altwiener Kaffeehaus serviert bekommen.” Dort, wo Kuchen noch Mehlspeisen heißen. Wo dich der Kellner mit “Gnä’ Frau” anspricht. Und dir eine Melange zu deinem Gugelhupf serviert.

Dank der Zartbitterschokolade bekommt der Schokogugelhupf eine besonders edle Note. Und durch den süßen Eischnee, der vorsichtig unter den Teig gehoben wird, wird der Guglehupf wunderbar locker. Wenn du dir also ein bisschen Wiener Kaffeehaus-Flair in deine Küche holen möchtest, probier doch mal diesen exquisiten Wiener Schokoladen-Gugelhupf.


Foto: (c) Gräfe und Unzer Verlag / Mathias Neubauer

 

Vorbereitung

Für deinen Wiener Schokoladen-Guglhupf plane bitte ein:

  • Backutensilie: 1 Gugelhupf-Form (22 cm Ø, 16 Stücke)
  • Zubereitungszeit: 40 Minuten
  • Backzeit: 50 Minuten

 

    Zutaten

    für den Teig:

    • 160 g Zartbitterschokolade (50-60 % Kakaogehalt)
    • 6 Eier (M)
    • 160 g Zucker
    • 160 g Butter
    • 160 g Mehl (Type 405)
    • ½ TL Backpulver

      außerdem:

        • Butter und Mehl für die Form
        • 125 g Zartbitterschokolade (50-60 % Kakaogehalt)
        • 3-4 EL Johannisbeergelee (ersatzweise Aprikosenkonfitüre)

         

          Zubereitung

            1. Die Schokolade hacken und in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen, dabei gelegentlich umrühren. Den Backofen auf 175°C vorheizen. Die Gugelhupfform dünn mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstreuen. Die Eier trennen. Die Eiweiße mit der Hälfte des Zuckers steif schlagen. Die Butter mit dem übrigen Zucker cremig rühren. Die Eigelbe nach und nach unter die Buttermasse rühren. Dann die Schokolade unterrühren.
            2. Den Eischnee unter die Butter-Eigelb-Masse ziehen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und portionsweise vorsichtig unterheben. Den Teig in die Gugelhupfform füllen und im Ofen (Mitte) 50 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 5–10 Minuten stehen lassen. Dann vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.
            3. Zum Bestreichen die Schokolade hacken und in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad behutsam schmelzen. Konfitüre ggf. durch ein Sieb streichen. Den Kuchen zuerst mit dem Gelee bepinseln, dieses anziehen lassen, und danach mit der Schokolade glasieren.


              Oma Rosemaries Tipp für den perfekten Guglhupf:

                Gugelhupf-Backformen muss man sehr sorgfältig fetten, am besten zusätzlich mehlen oder mit Semmelbröseln ausstreuen. Ansonsten bleibt der Kuchen an den nicht gut gefetteten Stellen hängen und bricht.

                Oma Rosemarie

                Gutes Gelingen wünscht dir Oma Rosemarie!


                Du hast Lust, noch andere Kuchentratsch-Rezepte auszuprobieren?

                  Weitere Backrezepte und nützliche Backtipps gibt's hier in unserem neuen Blog: Omas Backrezepte.
                  Noch mehr tolle Ideen und Rezepte findest du außerdem in unserem GU Backbuch "Von Oma mit Liebe".

                    Einkaufswagen