Unsere Kuchentratsch-Backstube

hier wird mit Liebe von Oma gebacken

Kuchentratsch ist ein soziales Start-up aus München, bei dem Seniorinnen und Senioren leckeren Omakuchen backen. In unserer Backstube können die Omas und Opas neue Kontakte knüpfen und sich gleichzeitig etwas zur Rente dazuverdienen. Die selbstgebackenen Köstlichkeiten liefern unsere Lieferopas in ganz München aus, die Post sogar deutschlandweit.

Was wir damit erreichen möchten?
Ganz einfach: Das Leben lebenswerter machen! Zum einen das der Omas und Opas, die einer sinnstiftenden Tätigkeit nachgehen, Teil einer Gemeinschaft werden sowie ihrer Backleidenschaft nachgehen können. Zum anderen das aller Kuchenliebhaber, die in den Genuss unserer backfrischen Omakuchen kommen möchten! Denn bei uns entstehen wunderbare Kuchenkreationen nach alten Rezepten, die die Tasse Kaffee im Büro erst richtig gut schmecken lassen, die Geburtstagsüberraschung perfekt machen und Erinnerungen an das ein oder andere tolle Familienrezept von früher wecken.

Omas und Kuchen

Omas und Kuchen - beides gehört einfach zusammen und bildet das Grundkonzept von Kuchentratsch. Von A wie Apfelkuchen bis Z wie Zupfkuchen: Omas geheime Backrezepte sind die Basis unserer Kuchenklassiker und Lieblingsgebäcke. Unsere Backstube ist dabei das Herzstück, hier kommt alles zusammen: unsere Omas und Opas mit ihrer Liebe zum Backen, unsere über Jahrzehnte gesammelten Rezepte, unsere modern ausgestattete Backstube und unsere sorgfältig ausgewählte Zutaten.

Unsere Seniorinnen und Senioren

Bei Kuchentratsch steht und fällt alles mit der Freude und Begeisterung unserer Seniorinnen und Senioren. Daher liegt es uns sehr am Herzen, ihren verschiedenen Wünschen sowie Bedürfnissen nachzukommen und ein nettes, aufgeschlossenes Umfeld zu bieten. Gemeinsam Kuchen backen, sich austauschen und dabei neue Leute kennenlernen, das ist die Idee von Kuchentratsch.

Unser Büroteam

Wir wollen etwas bewegen! Wir wollen, dass das, was wir tun, eine Wirkung hat. Eine Wirkung auf uns, auf unser Umfeld, auf die Gesellschaft. Deshalb bedeutet Arbeiten bei Kuchentratsch für unser Büroteam: Karriere mit positivem Einfluss und mit Veränderung verbinden und dabei noch etwas Gutes tun. Arbeiten bei uns heißt auch: Verantwortung übernehmen und immer wieder sehr viel Neues lernen. Arbeiten bei Kuchentratsch heißt aber vor allem: Den schönsten Job der Welt ausüben - und natürlich in den Mittagspausen jede Menge fantastischen Kuchen testen :o)

Unsere Kunden

Unsere Omas und Opas backen und liefern Kuchen für ganz unterschiedliche Kunden und Anlässe. Privatkunden können unseren Kuchen zum Beispiel bei uns im Online-Shop zum Geburtstag oder zur Hochzeit kaufen. Firmenkunden können unsere Minikuchen deutschlandweit an ihre Kunden senden, Kuchen-Caterings und Events buchen oder individuelle Geschenkideen bestellen. Außerdem können Gäste unsere Kuchen auch in ausgewählten Cafés in München genießen.

Unsere Unterstützer

Gemeinsam bewegen wir mehr. Deshalb gilt ein großer Dank unseren vielen Unterstützern, ohne die Kuchentratsch so nicht möglich wäre. Wir bedanken uns insbesondere bei: BMW Foundation, BSH, Die Verantwortlichen / Robert Bosch Stiftung, Dr. Ausbüttel, EO, Fackelmann, Hogan Lovells, Impact Hub Munich, Lichtblick e.V., McKinsey, Piratoplast, Social Impact Start, Arzberg, Zenker sowie der Bäcker und Konditormeister Gerhard Steck.

Unsere Omakuchen-Geschichte: Wie die Idee zu Kuchentratsch entstand

Warum ist es eigentlich so schwierig, richtig guten Kuchen zu finden? Wenn man Glück hat, entdeckt man bei seiner Suche vielleicht irgendwann einmal ein kleines, nettes, verstecktes Café mit tollem hausgemachten Kuchen. Aber sonst fehlt von wirklich gutem Kuchen oft weit und breit jede Spur. Und mal ganz ehrlich, den besten Kuchen gibt es doch eigentlich nur bei Oma, oder?

Dank dieser Feststellung hatte die Gründerin Katharina Mayer 2014 die Idee zu Kuchentratsch – leckere und mit Liebe gebackene Kuchen von Oma. Mit der Vision im Gepäck, sowohl eine gemeinschaftliche Anlaufstelle für RentnerInnen mit Leidenschaft fürs Kuchen backen zu schaffen, als auch für Kuchenliebhaber, die endlich richtig guten Kuchen kaufen können, überzeugte Katharina ihre Freundin Katrin Blaschke, den Schritt ins Unbekannte zu wagen. Sprich, raus aus dem Studium, rein ins eigene Unternehmen. Unbefangen, naiv und voller Motivation, die Welt ein klein wenig besser machen zu wollen, beschäftigten sich beide mit Businessmodellen, Rechtsformen, Zielgruppen, Marketing und der notwendigen Zulassung.

Und dann…, dann kam der erste Auftrag! Jede Menge Aufregung, unendlich viel Chaos, dafür umso weniger Infrastruktur. Sie haben es trotzdem gemeistert. Die täglichen kleinen und großen Herausforderungen ließen sie nicht mehr los. Kuchentratsch fing an, sich zu entwickeln und wurde von Woche zu Woche professioneller. Und aus einer einzigen Kuchenbäckerin, Katharinas Oma, wurde mit Heidi, Resi, Erika, Anke und Astrid eine Backgruppe aus nun insgesamt sechs wundervollen älteren Damen. Trotz vieler Bedenken bei Familien und Freunden, verkauften sich die Kuchen. Nach einem Jahr kam dann der Punkt, an dem sich Katharina und Katrin fragten: Machen wir das jetzt so richtig, in Vollzeit? Werkstudentenjob kündigen? Sie sagten JA – und trafen damit die beste Entscheidung ihres Lebens. Nach langer Suche fanden sie eine passende Immobilie in München, wurden durch den Umbau zu Handwerkern und statteten die Backstube mittels einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne mit dem nötigen Bedarf zum professionellen Kuchen backen aus. Es hat unglaublich viel Kraft, Ausdauer und Motivation abverlangt, aber am Ende hatten sie endlich eine Anlaufstelle geschaffen: unsere heutige Kuchentratsch-Backstube.

Seitdem ist viel passiert. Und wir haben in den letzten 4 Jahren nicht nur etliches geschafft, sondern sind auch über uns selbst hinausgewachsen, haben so einige Täler gemeistert und alle Gipfel ordentlich gefeiert. Zu sehen, was das eigene Tun für eine positive Auswirkung auf das Leben anderer Menschen hat, ist eine riesige Bereicherung und Freude. Deshalb nehmen wir die Herausforderung an, ein gesellschaftliches Problem mit einem wirtschaftlichen Modell zu lösen. Darüber hinaus möchten wir Vorbild sein für andere soziale Ideen und zeigen, dass Alt sein richtig viel Spaß machen kann.

Oma Eva-Maria, Oma Monika und Oma Irmgard

Auf einen Blick: Fakten rund um Kuchentratsch

  • Kuchentratsch wurde im April 2014 von Katharina Mayer im Alter von 24 Jahren gegründet
  • 35 RenterInnen engagieren sich aktuell in der Backstube
  • 7 Vollzeitmitarbeiter sind in den Bereichen Vertrieb, Logistik, Organisation, Marketing und Buchhaltung tätig
  • In 1 Woche werden rund 75 Kilo Mehl und Zucker sowie 1.000 Eier verbraucht, 150 Kuchen mit viel Liebe gebacken und 3.600 Minuten nebenbei vertrascht
  • Über 100 Brautpaaren haben unsere Omakuchen schon ihren besonderen Tag versüßt
  • Mehr als 2.000 Minikuchen haben Mitarbeiter und Kunden bereits zu verschiedensten Anlässen wie Geburtstag oder Jubiläum überrascht
  • Der Kuchentratsch-Bestseller ist der Karottenkuchen von Oma Irmgard
  • Kuchentratsch-Backbücher wurden mittlerweile veröffentlicht
  • Fun Fact: Bei einem Großauftrag haben wir den kompletten Puderzuckerbestand unseres Lebensmittellieferanten leer gekauft :p 

Hier kannst du dir einen kurzen Film über uns und unsere Idee anschauen. Viel Spaß!

Wir haben dein Interesse geweckt?

Wir sind laufend auf der Suche nach SeniorInnen und Helfern, die Spaß am gemeinsamen Backen haben. Wenn du dir unser Konzept gern mal persönlich anschauen möchtest, schreib uns einfach eine E-Mail an maxi@kuchentratsch.com oder ruf uns an unter 089 45207114. Wir freuen uns auf dich!

Einkaufswagen